Lüftung

...aber richtig. 

DIN 1946-6

Das Thema "Lüftung" ist nicht zuletzt durch die immer dichtere Bauweise ein wichtiger Bestandteil im Wohnungsbau - bei der energetischen Sanierung ebenso wie dem Neubau.

Nach DIN 1946-6 werden die Minimalanforderungen an Luftvolumenströme durch lüftungstechnische Maßnahmen für die 4 Lüftungsstufen (Lüftung zum Feuchtechutz, reduzierte Lüftung, Nennlüftung, Intensivlüftung) berechnet.

Das Thema "Lüftung" ist nicht zuletzt durch die immer dichtere Bauweise ein wichtiger Bestandteil im Wohnungsbau - bei der energetischen Sanierung ebenso wie dem Neubau. Nach DIN 1946-6 werden die Minimalanforderungen an Luftvolumenströme durch lüftungstechnische Maßnahmen für die 4 Lüftungsstufen (Lüftung zum Feuchteschutz, reduzierte Lüftung, Nennlüftung, Intensivlüftung) berechnet.

Immer optimale Frischluft



Bedarfsgeführte Wohnungslüftung

Der Lüfter ZFH 5-35 ist in der Lage, die Luftmengen abhängig vom tatsächlichen Bedarf zu regeln. Die Wohnungslüftung ist dabei auf die relative Luftfeuchtigkeit in dem entsprechenden Raum abgestimmt: Je höher die Luftfeuchtigkeit des Raumes ist, desto weiter werden die Klappen geöffnet.

Durch diese ständige Optimierung des Volumenstroms lässt sich Schimmel vermeiden, Energie einsparen und die Feuchtregelung optimieren. So kommen Sie in den Genuss einer sehr guten Luftqualität und eines höheren Wohnkomforts. Energieeffizientes Lüften sorgt für ein echtes Wohlfühlklima in den eigenen vier Wänden.