Energie sparen

...und durchblicken - mit team kein Problem. 

Bessere Wärmedämmung, weniger Lärm. Geht das?

Iwer Jensen, Vorstand der Team AG berichtet: “Als wir uns 2013 dazu entschlossen die alten Kunststoff Fenster in unserem Team Verwaltungsgebäude in Süderbrarup zu tauschen, war ich überrascht wie wenig Lärm nach dem Tausch von außen durch die Fenster kam. Deutlicher wurde es im Winter. Es zog nicht mehr und es wurde merklich wärmer. Ich bin gespannt wie viel Heizkosten wir sparen.“.

Der Fenstermonteur Frank Hinrichsen sagt dazu : „Neue Wärmedämmfenster sind viel besser als die alten Fenster ohne Dichtungen und schlechten Fenstergläsern. Zur Zeit erhältliche Kunststoff Fenster mit modernen Mehrkammersystemen , wie das 76 von der Firma Aldra, sind mit 3 fach Wärmedämmglas im Vergleich zu den ersten Isoliergläsern ( ab den 70 Jahren), mehr als doppelt so effizient. Das spart Heizkosten und schont den Geldbeutel.“

UNSERE STÄRKE: FENSTER UND HAUSTÜREN


Zusammen mit dem neuen Super-Energiesparglas (Ug=0,5 W/m2K) und dem wärmeoptimierten Randverbund werden mit diesem Fenster Wärmedämmwerte (U-Werte) von bis zu 0,75 W/m2K erreicht. Das Fenster übertrifft somit die Anforderungen der Energieeinsparverordnung 2012. Wer es gegen alte Fenster eintauscht, der spart einige hundert Euro an Heizkosten.

Neu bei team fenster ist die 88plus-Haustür. Der größte Vorteil der Energiesparhaustür ist klar: eine Top-Wärmedämmung. Mit einem Rahmenwert von Uf=1,1 W/m2K können in der Energyline-Ausführung Gesamtwärmedämmwerte der Tür bis Ud unter 0,8 W/m2K erreicht werden. Dies ist auf das 5-Kammersystem, die drei Dichtungsebenen und die zusätzliche innovative Glasfalzdichtung zurückzuführen.

Die hohen Qualitätsmerkmale der 88plus-Haustür sind mehrfach von externen Instituten bestätigt worden, denn alle Türen des team-Partnerunternehmens Aldra tragen das RAL-Gütezeichen.

Anforderungen an die EnEV

Björn Fehse, Fachberater für Bauelemente im team baucenter in Tellingstedt, erklärt: „In der Energieeinsparverordnung (EnEV) 2012 werden die Anforderungen voraussichtlich noch einmal bis zu 30 Prozent erhöht. Das heißt, dass herkömmliche Fenster künftigen Verordnungen nicht mehr standhalten.

Der Vergleich zeigt: Mit einem Standard-Fenster aus Kunststoff kann ein Wärmedämmwert von 1,3 W/m2K erreicht werden. Das Energiesparfenster 88plus mit modernem 3fach-Isolierglas erzielt hervorragende Wärmedämmwerte von bis zu 0,75 W/m2K. Die Fragen zur EnEV 2012 beantworten wir mit „88plus“.“